Prakti


zeissikonveb.de

zeissikonveb@web.de 

Überholen ohne einzuholen?


Die vollautomatische Amateurkamera PRAKTI

Diese Kamera und ihre Epoche – der Start in die 1960er Jahre  – markieren   den größten Umbruch der Mitteldeutschen Photoindustrie seit den späten 20er Jahren. Die Prakti ist in diesem Zusammenhang sowohl als Einzelkonstruktion, wie als Teil eines Gesamtphänomens, meiner Ansicht derart von Bedeutung, daß es mir gerechtfertigt scheint, ihr eine größere Darstellung zu widmen.

Pentacon Prakti

Eigentlich wollte ich hier ja in den üblichen Verriß dieser Kamera einstimmen. Unter dem Motto: „der Anfang vom Ende“ oder „das kommt davon, wenn man sich übernimmt“, usw. Und im Grunde genommen stimmt das ja auch. Die Prakti war ein kapitaler Reinfall für den Dresdner Kamerabau, von dem sich die Sparte der hochwertigen Sucherkameras nie wieder richtig erholt hat. Und unter dieser Kategorie ist sie dann auch in die Geschichte eingegangen. Überall steht das so nachzulesen.

 

Allerdings ist es nicht sehr weise, über Dinge zu schreiben, von denen man keine rechte Ahnung hat. Und dazu gehört nun einmal, die Kamera, über die man sich auszulassen gedenkt, vorher ausprobiert zu haben. Also wollte ich nicht eher ein endgültiges Urteil fällen, bevor es mir nicht gelänge, wenigstens ein einziges Exemplar dieses Konstrukts PRAKTI wieder zum Laufen zu bringen. Und nun, da dies geglückt ist, bin ich auf einmal verblüfft über die Qualität der Bildergebnisse, die sie abliefert. Eine vorgefertigte Meinung ist unter dem Eindruck der Empirie ins Wanken geraten. Damit dürfte klar sein, daß die Prakti an dieser Stelle ambivalent zu betrachten ist.

Die Prakti im Landschaftsmodus. Das bedeutet, daß sich bei einer vorgewählten Verschlußzeit von einer 1/60 Sekunde die Blendenöffnung automatisch einstellt. Später hat man dieses Konzept allgemein als Blendenautomatik bezeichnet. Ein Portra 400 wurde auf 24 DIN belichtet.


Ich danke Herrn Dirk Bonnmann, der mir die Kameras zu diesem Artikel zur Verfügung gestellt hat.

Der Artikel ist in Arbeit... nur Geduld. :)

Marco Kröger


letzte Änderung: 25. Mai 2020